Freitag, 12. Oktober 2018

Schon Weihnachten im Kopf

Mein Besuch ist abgereist. Die Aufräumarbeit der Renovierung ist (fast) fertig. Es wird ruhig im zweiten Stock.
Ich habe einwenig die die Grippe. Das zwingt mich auszuruhen und trotzdem bin ich in Gedanken schon bei den Weihnachtsvorbereitungen.
Das Malen steht ein bisschen hinten an. Dabei habe ich so viele Motive im Kopf, die ich alle irgendwann festhalten möchte. Ich  vermisse es zu malen. Sobald ich wieder fit bin, werde ich damit  anfangen. 
Der Eifelturm aus meiner Serie "Dundelion Art" erinnert an den langen heißen Sommer.
Gestrickt wird für den Winter. 

 Ein Jacke für die kleine Sophia. Diese kommt mit in das Weihnachtspaket das ich nach England zu meiner Tochter M. schicken werde. 

Für klein Andrew - der schon nicht mehr so klein ist- ist auch noch etwas in Arbeit. 


Für mein jüngstes Enkelkind, Peter, das Kind meinerTochter S., wird etwas gekauft, was die Mama vielleicht als notwendig erachtet.
Manchmal wunder ich mich, wieviel ich zu tun habe, obwohl ich doch alleine lebe.
Bis zum nächstenmal. Liebe Grüße aus dem Zweiten Stock

Dienstag, 9. Oktober 2018

schöner Herbst

Das Wetter hält sich. Wir haben auch in diesem Jahr einen wunderschönen Herbst. Die Sonne scheint und die Straßencafes haben noch immer geöffnet. Wenn die Sonne untergeht ist der Himmel rosarot. Ich finde es jeden Abend wunderbar. 

 Mein Sohn ist zurück nach Dublin gereist. Dort wartet Arbeit und Job auf ihn. 
 Ich erfreue mich jetzt an meinen neuen Fußboden und versuche in meinen Alttag und in meinen normalen Rhythmus hineinzukommen. Trotz des schönen Wetters bin ich gedanklich schon in der Weihnachtszeit. Die ersten Vorbereitungen und Pläne sind schon gemacht.
Meine Tochter Sandra hält sich ebenfalls mit ihrem Mann und Sohn in Irland auf um ihre Schwiegermutter zu besuchen. und um mal wieder ihren Bruder, meinen Sohn zu treffen.
Sie schickt mir schon Bilder von den ersten Winterstürme den den Atlantik aufwühlen. Das war früher für mich immer der Anfang des Winters und der Vorweihnachtszeit.
Seltsamerweise vermisse ich Irland immer im Winter. Wenn der Regen nicht vom Himmel fällt sondern horizontal zu kommen scheint und es stürmt. Wenn so richtig "Wetter" ist





Donnerstag, 27. September 2018

Werkeln

Es wird gewerkelt im zweiten Stock. Nicht dass ich  begeistert bin...ich mag es nicht, wenn renoviert wird. Das Ergebnis ist schon toll, aber bis es soweit ist....hmm.
Auf jeden Fall ist mein Sohn aus Dublin seit längerer Zeit bei mir und weil es bei mir einiges zu tun gibt , war er so nett und hat sich an die Arbeit gemacht. Das dringeste war ein neuer Fußboden in der Diele. Weil Laminat gut aussieht, wie er sagt, praktisch ist und gaaaaanz einfach zu verlegen, haben wir damit angefangen.


 Es war dann doch nicht so ganz einfach. Die Diele hat viele Ecken und sogar eine Kurve und wir mussten erst herausfinden wie alles geht. So nach und nach bekamen wir das Laminat geschnitten und verlegt.
Mit den Leisten und dem zuschneiden der Ecken ging es nicht ganz so glatt. Dazu hatte man uns auch noch die falschen Leisten gegeben.   Aber immmerhin hatten wir es nach vier Tagen geschafft.
Wir hatten sogar noch Bretter übrig und so haben wir auch noch den Boden in der Kochnische damit ausgelegt.


Aber...o Schreck,,,,die Türen gingen nicht mehr zu. Mit der Kreissäge mussten wir unten ein Stück abschneiden, aber zum Glück ging dies besser und einfacher als wir es erwartet hatten.
Fast wäre alles perfekt gewesen, wenn nicht.... ja wenn nicht, meine Spülmaschine kaputtgegangen wäre.
Für heute habe ich genug, Ich bin fertig und will auch nicht mehr. Aber morgen ist ein anderer Tag, wir werden weiter werkeln und im Baumarkt gelten wir schon als gute Bekannte.

Montag, 24. September 2018

Im zweiten Stock

Das Leben geht weiter im zweiten Stock, denn hier wohne ich noch immer.
Nach einem langen, heißen Sommer, in dem ich mich nach Meer, oder wenigstens Wald sehnte, ist auch in der Großstadt der Herbst angekommen. Ich bin dankbar, für die kühle Brise, den Regen der gestern hernieder rauschte und die fantastischen Wolkenbilder am Himmel.
Das Rotkehlchen, dass ich nebst ein paar bunte Bänder an mein Klangspiel befestigt habe, dreht sich sanft im Wind. Ich habe es in in der Herbstdekoration eines Dekoladens gefunden. Es schaut so freundlich drein.
Gemalt wird Im Zweiten Stock auch noch immer  und weil ich Rotkehlchen liebe, ist es diesesmal einWinterrotkehlchen.
Mehr von meinen Bilder könnt Ihr auch in meinem Shop sehen. 

 
Was gibt es noch?... Handarbeiten! Die gehören  dazu wie das täglich Brot. Immer wird irgendwas gemacht,


Dazu gibt es einen EXTRA SCHOP damit nicht alles durcheinander kommt.  Klickt einfach auf die Links und schaut es euch an.Wie Ihr seht, geht es bei mir munter weiter.
Also... bis zum nächsten mal.

Freitag, 11. Mai 2018

Alles Pusteblumen

Vor einiger Zeit habe ich mit einer kleinen Reihe an Aquarelle begonnen. sie sind recht erfolgreich und einige von ihnen habe ich schon verkauft. Trotzdem möchte ich sie euch einmal zeigen. Das Bild "Waschtag" habe ich neu hinzugefügt und auch  "Sommerregen" und "Pusteblumen"  sind in meinem Shop noch zuhaben. https://www.etsy.com/de/shop/Farbkasten?ref=shop_sugg

"Waschtag" 
Aquarell, 25 x 25 cm 

 "Sommerregen"
Aquarell 25 x 25 cm


"Pusteblumen"
Aquarell 25 x 25 cm


 Verkauft


Verkauft



Mittwoch, 13. September 2017

Am Ende eines Sommers

Der Sommer ist vergangen und uns erreichen Regenschauer und hefte Herbstwinde.
Ich habe viel nachzuholen in diesem Blog. Der Sommer war Ereignisreich und ich war viel auf Reisen.
Natürlich werde ich Urlaubsbilder und was ich sonst so habe noch posten.
Ich frage mich allerdings, ob nach der langen Blogpause meine lieben Leser noch da sind.
Nach dem Bilden "Sonnenblumen" und "Glockenblumenwiese" (siehe weiter unten) habe ich noch zwei passende Bilder zu dieser Reihe gemalt.
"Tulpen" und  "Weihnachtskaktus". Ich denke, dass ich damit dies Reihe beenden werde. 
Zusehen sind sie sie auch in 
https://imzweitenstock.blogspot.de/  

 Acyl auf Acylic Pat ( Hochwertig) 
  420 x 297 mm Originalgröße
 Acyl auf Acylic Pat ( Hochwertig) 
  420 x 297 mm Originalgröße

Dienstag, 6. Juni 2017

Hinterhof

Naive Malerei

Auf dem Hinterhof 

von Magnus Gosdek

Hinter unserer Mietskaserne,
stand einstmals eine kleine Bank,
ich saß auf ihr nur gar zu gerne,
wenn abendwärts die Sonne sank.
Ich sah Frau Meier dort im dritten,
deren Fenster offen stand,
wie ihr Mann und sie sich stritten,
während ich mein Bier dort trank.
Und gleich darunter lag Hinz,
doch niemals, um zu scherzen,
den ganzen Tag am Fenstersims,
Passanten anzuschwärzen.
Frau Ludwig hatt´ mich stets gefunden,
fand ich auf jener Bank die Ruh´,
ihr Mann machte die Überstunden
und sie zwinkerte mir zu.
Der letzte Sonnenstrahlengruß,
beendete den Tageslauf,
ich folgte ihm auf seinen Fuß
und gab die Bank für immer auf.