Sonntag, 20. Dezember 2009

Frohe Weihnachten / Merry Christmas

Ich wünsche euch gesegnete Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr
I wish you a Merry Christmas and a Happy New Year
jappy bilder

GB Pics - Weihnachtslandschaft
Hiermit verabschiede mich für dieses Jahr, denn ich reise zu meiner Familie nach Schottland.
Meine Kinder, Schwiegerkinder und ich werden uns dort treffen und die Familie wird wieder vereint sein
Ich freue mich schon darauf alle wieder zu sehen. Ich werde alte Freunde und Bekannte sehen und die Seele baumeln lassen.
Ab und zu werde ich natürlich hier hineinschauen, aber ich weiß nicht wie oft das sein wird.
Euch wünsche ich eine nicht zu hektische Zeit. Etwas Besinnlichkeit und viel Freude
----------------------------------------------------
Now I say goodbye for this year, because I travel to my family in Scotland.
My children-in-law children and I will meet there and the family will be reunited
I'm looking forward to seeing them all again. I will meet old friends and enjoy the time
Now and then I will certainly look into here, but I do not know how often that will be
I wish you a not too hectic time. A little contemplation and joy

Freitag, 18. Dezember 2009

Winternacht / Winter night


Winternacht, Aquarell, (etwas) Naive Malerei

Samstag, 12. Dezember 2009

Im Wald / In the woods/ Elfenmalerei

Zwergenhaus /Aquarell Dwarf House / Watercolor


Buntstifte

Freitag, 11. Dezember 2009

Lucy


Das ist Lucy
Ein Kalenderblatt hat mich zu diesem Bild inspiriert.
Diese Katze sieht aus wie Lucy, die Katze meiner Tochter.
Darum habe ich dem Bild diesen Namen gegeben.
Es ist eines meiner Werke, dass ich während meiner langen PC-Abstinenz gemalt habe.
Ich freue mich es endlich zeigen zu können.
---------------------------------------------------------------------
A calendar page has inspired me to paint this picture.
This cat looks like Lucy, the cat of my daughter.
That is why I gave the picture this name.
It is one of my works that I painted during my long PC-abstinence.
I´m glad that finally i am be able to show it.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Wieder da :-)))

Endlich habe ich wieder einen funktionierenden Computer und kann ins Netz, ohne in eines der fragwürdigen Internetcafes zu müssen. Es ist schön wieder hier zu sein.
Das Schicksal hatte mich auf eine harte Probe gestellt. Ich vermisste das Internet, den sofortigen Zugriff auf Informationen, meine Blogs und vor allem die vielen netten Kontakte die ich auf diesem Wege geknüpft habe.
Die Entzugserscheinungen waren gewaltig.
Ich muss nur noch ein paar Instalationen durchführen und dann wird alles so sein wie es vorher war.
Ich freue mich schon darauf meine neuen Aquarelle zeigen zu können.

Sonntag, 29. November 2009

Alles Gute zum 1.Advent

Leider hat es mit der Reparatur meines Computers nicht so geklappt, wie ich es erhofft habe. Es ist komplizierter als gedacht. Also muss ich mich noch etwas gedulden ; im schlimmsten Falle bis Weihnachten.
Ich hoffe Euch bald wieder von meinem eigenem PC schreiben zu können von dem es mir dann wieder möglich ist Bilder hoch zu laden.
Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit

Sonntag, 15. November 2009

Zwangspause

Im Moment mache ich eine Zwangspause, da mein Pc defekt ist. Ich hoffe, dass der Schaden bald wieder behoben sein wird. Artikel kann ich vom Internetcafe aus schicken und auch nach Kommentaren sehen, aber leider klappt es nicht mit den Bildern. Die kann ich erst später wieder hochladen
Ich hoffe das ihr mir trotz spärlicher Nachrichten meinerseits treu bleibt und wünsche euch einen schönen Tag.

Donnerstag, 5. November 2009

Salzburger Nockerln

Im Moment passiert nicht viel.
Außer dass mein Pc ein paar Macken bekommen hat, die in den nächsten Tagen repariert werden müssen, mein Drucker total kaputt ist und gestern meine Mikrowelle sich auch von mir für immer verabschiedet hat. Mit dem Verlust des letzteren kann ich leben.
Da ich heute einen freien Tag habe, räume ich mal meinen Schreibtischschubladen auf. Eigentlich habe ich das schon vor Wochen tun wollen.
Jetzt habe ich mich aber aufgerafft und interessante Dinge darin gefunden. So ein paar Postkarten mit Kochrezepte, die ich vor einem Jahr aus Salzburg mitgebracht habe.
Es sind genauergesagt drei die ich euch nach und nach zeigen werde.
Vielleicht hat jemand ja Lust sie nachzukochen / backen.
Dann wünsche ich viel Freude und einen Guten Appetit

7 Eiklar
100g Kristallzucker
2 Eidotter
20g Mehl, glatt
1 EL Vaillezucker
Butter zum bestreichen
Staubzucker (Puderzucker) zum bestreuen

Eilklar unter ständiger Zugabe von Kristallzucker zu festem Schnee schlagen.
Vanillezucker und Eidotter einrühren
Mehl vorsichtig unter die Masse geben
Flache Wanne oder Platte (Nirosta - Silber oderfeuerfestes Glas) mit Butter bestreichen,
Nockerln pyramidenförmig draufsetzen und im vorgeheizten Backrohr bei 200Grad C 9Minuten backen.
Mit Staubzucker bestreuen und sofort auftragen.
Variante 1/8 l Milch, 20g Butter und Vanillezucker in einer Auflaufform aufkochen. Nocken in die Flüssigkeit einsetzen, im vorgeheiztem Backrohr backen, mit Staubzucker bestreuen.
TIP: Auf Wunsch kann man zu den Salzburger Nockerln auch Beeren-, Schokolade - oder Vanillesauce sevieren.

Samstag, 31. Oktober 2009

In welche Stadt passe ich?


Ein Nobelhotel muss es nicht gerade sein, aber auch nicht ganz miserable und das Einsam können wir auch streichen

Dienstag, 27. Oktober 2009

Nebel / Fog


Bei meinen winterlichen Studien geht es mit dieser Zeichnung weiter.
Sie passt auch genau in die Jahreszeit.
Beim nächsten Mal wird es wieder etwas in Farbe geben
---------------------------------------------------------------------------
During my winter studies I went on with this drawing.
It also fits well into the season.
The next time there will again be something in color

Montag, 26. Oktober 2009

Sonntag, 25. Oktober 2009

Winter / Eichhörnchen - Winter / Squirrel


Im Moment beschäftigt mich das Thema "Winter"
Der Baum (siehe unten) und das Eichhörnchen sind die ersten Skizzen dazu.

Kürzer treten und mehr malen

Im Moment bin ich nervlich leicht angeschlagen.
Es ist nichts außergewöhnliches passiert, das mich aus dem Gleichgewicht gebracht hat, aber alles zerrt ein bisschen mehr an meine Substanz als sonst. Darum habe ich das Gefühl mehr Ruhe zu brauchen als es normalerweise der Fall ist.
Es ist die Arbeit, die mir ein bisschen viel wird, das Lösen von Problemen die nicht meine sind, das ständige Anhören Sorgen anderer und die mangelnde Zeit wieder zu mir selber zu finden. Darum habe ich mich an diesem Wochenende mal wieder in meine Wohnung verkrochen und möchte eigentlich nur Ruhe haben, abschalten können und meinen Hobby´s nachgehen.Gestrickt habe ich wie dolle an einem Pullover. Ein neuer Schal ist in der letzten Woche schon fertig geworden und gestern Abend, beim Fernsehenschauen habe ich mir mal wieder zu Papier und Bleistift gegriffen und eine wenig gekritzelt. Wie malt man Winterlandschaften? Darin setzte ich dann meine noch vorhandene Energie und übe.
Heute muss ich noch ein wenig bügeln, kochen, aufräumen, Haare waschen. Das übliche eben , dass ich so tue , damit ich morgen Früh wieder in eine neue Woche starten kann. Jedoch das erscheint mir schon als ein Kraftakt. Ich glaube ich lebe über meine Kräfte und so habe ich beschlossen, ab den ersten Januar, Arbeitmäßig kürzer zu treten. Ich werde nur noch stundenweise beruftätig sein und freue mich schon darauf

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Was für ein Tag

In letzter Zeit war ich ziemlich Blogfaul.
Eigentlich war es das erste mal, dass ich so gar nicht in einem meiner Blogs schrieb.
Ich war dabei etwas innerlich zu verarbeiten und wenn es was zu verarbeiten gibt, bin ich ersteinmal sprachlos.
So langsam erwache ich wieder aus meinem Dornröschenschlaf und bin gleich zwei Dinge angegangen die ich ebenfalls hinausgeschoben hatte.
Ersten, habe ich mir meinen kaputten Fotoapparat geschnappt ( ich habe ihn fallen lassen) und bin damit zu dem Geschäft gegangen in dem er auch gekauft wurde.
Der gute Mann am Tresen sagte mir, er wolle nachschauen ob sich eine Reparatur noch lohnt. Angsterfüllt sagte ich, dass ich aber keinen neuen haben möchte, dass wir uns aneinander gewöhnt haben und ich ihn liebe. Naja, der Mann hielt mich wohl für ein bisschen gekloppt. Lächelnd meinte er etwas später, dass es sich nicht lohne. Für das Geld das die Reparatur kostet bekomme ich einen neuen und habe wieder 2 Jahre Garantie.
Natürlich kann ich mir das nicht so aus dem Ärmel schütteln.
Wir werden sehen. Es gibt ja auch noch den Weihnachtsmann. Bis dahin muss ich meinen Sohn bitten mir ab und zu seine Kamera zu leihen.

Dann brauchte ich dringen ein paar Schuhe. Ich kann Schuhe kaufen nicht ausstehen. Dabei behauptet man doch immer, dass es die Lieblingsbeschäftigung der Frauen sei. Sogleich frage ich mich, ob ich vielleicht nicht fraulich genug bin. Doch bin ich sicher! Ich habe nur ziemlich empfindliche Füße und laufe am liebsten in bereits eingelaufenen Schuhen herum, in denen nichts zwackt und zwickt.
Heute jedoch habe ich den Stier festenschlossen bei den Hörnern zu packen.Ich ging also in die Stadt und in das erstbeste Schuhgeschäft, sah ein paar Schuhe die mir gefielen, zog sie an und... was soll ich sagen?... Sie passten!... Sie saßen genau richtig und waren nicht einmal sehr teuer.
Ich weiß nicht, wann mir das zum letzten mal passiert ist.
Darauf musste ich mir einen Cappuccino genehmigen.

Samstag, 17. Oktober 2009

Ich habe es getan


Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt, aber jetzt habe ich es getan. Ich habe meinen Blog Meine Welt - Irland gelöscht.
Immer, wenn ich zu dem Entschluss es zu tun kam,vielen mir neue Themen ein, oder es waren mehr Besucher da als ich erwartet hatte.
Gestern jedoch war es soweit. Ich hoffe, dass ihr es versteht.
Die Zeit in Irland war für mich eine Zeit, die mich nicht nur prägte( manchmal unfreiwillig), sondern stellte auch, weil es mehr als 14 Jahre waren, ein Teil meines Lebens dar.
Ich habe kleine Geschichten und Anekdoten über das Leben dort geschrieben. Erinnerung festgehalten; aber meist zu verarbeiten gesucht.
Jetzt, so bin ich mir sicher, ist es an der Zeit loszulassen.
Jedoch wird es kein Abschied für immer sein. Mein Sohn lebt noch in Dublin.
Ich jedoch möchte, da die Artikel des Blog´s mehr aus der Erinnerung entstanden sind, damit abschliesen.
Es ist vorbei. Ein Kapitel meines Lebens ist beendet.
Es ist an der Zeit neue Wege zu gehen. Mehr im Jetzt zu leben und für die Zukunft neu Pläne zu schmieden

Sonntag, 11. Oktober 2009

Eukalyptus


Zeichnung: Bleistift
Größe: 21cm x 30cm (DIN A4)

Bild ist auch zu sehen in meiner My village shop

Samstag, 10. Oktober 2009

Wie haben sie das denn gemacht?

Von der Hochzeit meiner Tochter habe ich zwar viel Fotos, aber alle sind im Internet oder sonst irgendwie auf meinem Pc gespeichert.
Ich kann sie also nicht den alten Leuten an meinem Arbeitsplatz zeigen.
Da sie mich aber immer wieder danach gefragt haben, habe ich jetzt einige der Bilder auf einem USB-Stick geladen und diese dann zum entwickeln gebracht. So konnte ich heute ein paar Hochzeitsbilder vorweisen.
Alle sagten: Ah... und Oh... und was für eine schöne Braut und was für ein netter junger Mann.
Also, ihre Kinder... ganz die Mama (wobei sie den Papa nicht kennen)
Die Freundin meins jüngsten Sohnes sah mir, ihrer Meinung nach, besonders ähnlich. Zugegeben, sie ist ein hübsches Mädchen, aber nicht meine Tochter.
Vom Vater meines Schwiegersohns waren die Frauen total hingerissen (muss ich ihm erzählen)

Dann kam eine Dame bei mir vorbei, die sehr nett und etwas naiv ist und die uns täglich erzählt, was sie sich so im Fernsehen anschaut.
"Oh.. sie haben Bilder dabei. Darf ich die auch mal sehen?"
Ich gebe ihr einzeln die Bilder und erkläre ihr, wer alles auf den Fotos zu sehen ist.
Sie: "Ach?.. Sechs Kinder haben sie?... So viel?... Hätte ich nicht gedacht!
Wie haben sie das denn gemacht?"
Ich: "Ja... wie habe ich das gemacht?... Also, da schaltet man am besten erst einmal den Fernseher aus... und dann..."
Ich habe versucht ihr was von Blümchen und Bienchen zu erklären.
Erst als wir das wiehernde Lachen des Hausmeisters im Hintergrund hörten, merkte sie dass meine Erklärungsversuche vielleicht doch nicht so ernst gemeint waren.
Etwas erstaunt sagte sie: "Aber so habe ich das doch nicht gemeint!"
Es dauerte eine Weile bis sie schmunzeln konnte.
Ich glaube mein Humor wird doch langsam zu englisch.

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Alles Gute


Heute möchte ich allen Lesern einen schönen Herbst wünschen.
Das Laub ist bunt. Die Früchte reif. Es kommt die Zeit der heißen Kastanien und der Bratäpfel. Laßt es euch gut ergehen

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Kastanien

Aquarell 21cm X 30cm (DIN A4)
Gedanken

Ich fand die ersten Kastanien
Sie lagen am Straßenrand
Die umhüllende, dicke, grüne Schale war zerplatzt
Sie glänzten wie brauner Lack
- Erinnerung

Blätter rascheln unter meinen Füßen,
wirbeln hoch, Staub liegt auf meinen Schuhen
Nebel wallen durch den kahler werdenden Wald
- Melankolie

Ein gurgelnder Bach
Duft von Moos und Moder
Tannenzapfen fallen
Ich pflücke Pilze
-Vergänlichkeit

Die Natur wird sanfter
gedämpfte Laute,
Feuer in Ofen
-Bratapfelduft zieht durch mein Haus
(Elsbeth Bitter)

Mittwoch, 30. September 2009

Herbstspiele

(Postkarte)
Ein Baum der sich im Winde wiegt
Ein Rad das sich wirbelnd dreht
Wind spielt mit meinem Haar

Er singt in den Zweigen
Windspiele tanzen Reigen
Ein Vogel fällt aus dem Nest

Das Rohr das sich am Teichrand biegt
Staub der bis zum Himmel fliegt
Wind weht den Sommer hinfort

(Elsbeth Bitter)

Montag, 21. September 2009

Sonntag, 20. September 2009

New York, Central Station

Das habe ich heute im Internet gefunden; passend zum Thema New York
Ich wünsche allen einen schönen Sonntag

Samstag, 19. September 2009

New York

Die ersten Bilder der Hochzeitsreisenden sind bei mir angekommen.
The first pictures from the honeymooners have arrived.


New York... wow.. was für eine Stadt! New York...wow...what a city!

Donnerstag, 17. September 2009

Mittwoch, 16. September 2009

Ein Gefühl das niemals endet /A feeling that never ends

Liebe ist ein Gefühl, das niemals aufhört. Man wechselt vielleicht das Opajet der Liebe, oder verliebt sich wieder nach vielen Jahren vollkommen neu, aber die Möglichkeit dazu endet niemals. Das ist etwas, das ich ganz wunderbar und tröstend finde und auch vielleicht noch manchen Menschen der einsam ist, hoffen lässt.

Wie ihr ja schon wisst, arbeite ich in einem Haus für betreutes Wohnen. Dort sind die älteren Menschen noch sehr aktiv und versorgen sich mehr oder weniger selbst. Sie nehmen noch an allem rege teil und haben die gleichen Sorgen, Ängste, Bedürfnisse, aber auch Freuden und Sehnsüchte wie die jungen.
Hinter dieser Wohnanlage steht seit 2 Jahren ein Haus für Pflegebedürftige Personen. Diese beiden Wohnkomplexe sind durch einen wunderschönen, Parkähnlichen Garten verbunden den beide Seiten nutzen.
Seit einiger Zeit geht dort ein Paar spazieren. Erst glaubte ich, dass es ein Ehepaar sei. Wie ich aber im laufe der Zeit erfuhr, kam Er regelmäßig jemanden besuchen und hat auf diese Weise Sie (eine Bewohnerin des Pflegeheims) kennengelernt.
Die beiden sind sehr verliebt und gehen Hand in Hand spazieren, setzten sich in die etwas abgelegenen Sitzecken und tauschen Zärtlichkeiten aus. Manchmal sehe ich, wie sie sich unterhalten und dann nimmt er, ihr schon ziemlich runzliges Gesichtchen in beide Hände und küsst sie.
Ich finde das immer absolut rührend und schmilze jedes Mal dahin, wenn ich das sehe.
Gestern stand man bei uns im "Haus für betreutes Wohnen" im Treppenhaus herum und und unterhielt sich , wie es nicht anders sein kann, über diese beiden.
Ich hörte Frau J... sagen: "Also, ist das nicht süß? Und die beiden unterhalten sich ja über ganz banale Ding."
Unter dem Fenster von Frau J... steht eine Bank, und wenn die beiden sich darauf setzten und Frau J... das Fenster nicht ganz geschlossen hat, kann Frau J... nicht anders als alles zu überhören.
Frau J... erzählte, dass das Paar sich einen Tag vorher auf diese Bank gesetzt hatte. Dann hörte sie- laut ihren Aussagen- leises, aber deutliches Schmatzen und zwischendurch habe Er Ihr von Dampflocks und deren Funkionen erzählt.
Frau K... die manchmal ziemlich biestrich ist und die ich für einen absolut harten Knochen hielt, meinte daraufhin gerührt: "Dafür ließe ich mir auch erklären wie eine Dampflock funktioniert."

Sonntag, 13. September 2009

Noch mehr Fotos von der Hochzeit /More photos from the wedding


Michaela und Edoardo

Konfetti

Edoardo, der Bräutigam / Edoardo the groom

Michaela und ich / Michaela and I

Schwarze Oliven / Black Olives


Vom Süden inspiriert. Olivenzweige in der Vase
Aquarwell
24cm X 32cm 9,4in X 12,6in
Bild ist auch zu sehen in meiner My village shop

Mittwoch, 9. September 2009

Zurück von der Hochzeit / Back from the wedding


Heute Nacht um 2,30 Uhr kam ich total übermüdet nach Hause.
Es war eine aufregende und wundervolle Zeit in Italien. Natürlich war an Urlaub nicht zu denken, wenn ich auch schon ein paar Tage vorher dort war.
Meine Kinder und alle Gäste (Nichtitliener) kamen so nach und nach angereist und in der Organisation schien alles schief zu gehen was schief gehen konnte.
Dafür war der Große Tag perfekt. Die Gäste wurden mit einem gemieteten Bus zum Ort der Trauung gebracht. Ich fuhr mit meiner Tochter. Sie und ihre Bridesmaids waren morgens noch beim Frisör und das anziehen der Kleider dauerte lange. Die Braut hatte eine Stunde Verspätung. Als wir endlich ankamen läuteten die Glocken und die Fotografen warteten schon vor der Türe. Die Trauung, in englisch und italienisch, war wunderschön und alles war zu Tränen gerührt. Den zukünftigen Schwiegervater meiner Tochter mussten sie an die frische Luft bringen. Er musste zu heftig weinen und der Mann der ihn hinaus brachte musste auch weinen, weil der Schwiegervater so weinte. Alles war sehr emotional *lach*
Ein Schotte war in einem Killt gekommen. Die Kinder dort hatten noch nie einen Mann in einem Rock gesehen und hatten Angst vor ihm.
Leider ging meine Kamera kaputt ( ich habe sie fallen lassen) und ich konnte keine Bilder machen, aber es wurden genug Bilder von Familie und Fotografen gemacht. Es dauert nur ein paar Tage bis ich sie bekomme.

Montag, 31. August 2009

Hochzeit und Urlaub / Wedding and Holiday


Ich verabschiede mich von euch für eine Woche, denn morgen geht es auf die Reise.
Ich werde bis Venedig fliegen und von dort abgeholt werden. Von dort geht es mit dem Auto weiter Richtung Padua.
Es wird nicht nur ein Urlaub werden, sondern auch die Hochzeit meiner Tochter Michaela.
Ich werde zum ersten mal Schwiegermutter und ich hoffe eine gute.
Es wird für mich also auch eine aufregende Zeit, aber Aufgeregt bin ich jetzt schon.
Ist Michaela doch das erste meiner Kinder das heiratet.

Donnerstag, 27. August 2009

Großer Laufkäfer / Large beetle


Aquarell,
Größe: 30 cm x 21 cm
Heute habe ich mich mal an einen Laufkäfer herangewagt. Das Herbstlaub ist Nass in Nass gemalt. Bald ist es ja schon wieder so weit und die ersten Blätter fallen.
Dann hört man es leise rascheln und wenn man genau hinschaut, ist es vielleicht dieser Käfer.

Bild ist zu ersehen in meiner My village shop

Samstag, 22. August 2009

Freitag, 21. August 2009

Gesichter einer Stadt


Das sind keine Monster,
keine Drachen, keine Schlangen,
und auch keine überdimensionale Würmer.
Es sind Lüftungrohre.
Hier fließt ein Seitenarm des kleinen Flüsschens Düssel unterirdisch, darum wurden Lüftungrohre installiert.
Um den Anblick zu verschönern hat man ein Kunstwerk daraus gemacht

Montag, 17. August 2009

memories all made of this

Heute Morgen klingelt meine Haustürglocke.
Wer will dann so früh etwas von mir, war mein erster Gedanke.
Ein Blick auf die Uhr; ich habe verschlafen. Genau um eine Stunde. Es war schon der Postbote der ins Haus wollte. Wie gut dass es ihn gibt.
Weil ich wegen des ständigen Wetterwechsels Probleme hatte, hatte ich um 4 Uhr noch eine Schmerztablette genommen und nun habe ich den Wecker nicht gehört.
Ich hatte schon am Freitag, dort wo ich arbeite, zwischen den alten Menschen ein Flüstern und Raunen gehört. Ich ahnte also was kam und.... ausgerechnet heute habe ich verschlafen.
In windeseile rief ich dort an um zu sagen dass ich etwas später komme. Das währe ja so peinlich, wenn ich die eigene Geburtstagsfeier versäume.
Also schleunigst zur Arbeit
Um 11 Uhr kamen 30 alte Menschen zu mir. Einjeder hatte eine Rose für mich. Vorneweg der Big Boss mit einem Servierwagen voller Sektflaschen und Gläser. Natürlich haben sie alle gesungen und mich hochleben lassen. Und dann kam die bezaubernste Überraschung die ich dort je erlebt habe.
"Ein Buch der Erinnerungen"


Fotos die an meinem Arbeitsplatz gemacht wurden, und jeder Einzelne hat etwas dazu geschrieben. Nicht einfach nur eine Unterschrift, sondern wirklich nette und liebe Worte.
Ganz am Anfang stand:
Liebe Frau Bitter
Geburtstagsgrüße der besonderen Art für einen besonderen Menschen
aus...



Eine Dame schrieb:
Sie ist eine irisch-schottisch-deutsche Lady. Sie ist warnherzig, liebenswert und charming: Unsere Frau Bitter wird 60!
Wir wünschen ihreine gute Zeit, und wir wünschen uns, weiterhin von ihr verwöhnt zu werden
Congratulations and Bless You!
Herzlichst ihre H...L...


Jemand anders schrieb:
60 Jahre, ach du Schreck,
Jugend und der Lack ist weg.
Schönheit, Pflege und Diät,
man versucht halt was so geht,
Knochen knacken, Sehnen reißen
und Probleme auch bein Beißen.
Jugendfrische hin und her
erst mit 60 ist man wer.

Und so haben alle etwas nettes unter ihr Bilder geschrieben.
Was für ein Tag! Ich werde ihn nie vergessen!!!

Samstag, 15. August 2009

Sommer in der Stadt/ Summer in the City


Heute war ich mit meiner Kamera wieder auf Motivsuche.
Es ist heiß und die Mauer der Stadt heizen sich auf.
Wer sucht bei 30 Grad im Schatten nicht einwenig Kühlung?

Sonntag, 9. August 2009

Kleinstadt / Town


In eine Zeitung entdeckte ich das Bild dieser Häuserzeile in einer amerikanischen Kleinstadt.
Ich frage mich, wie es sich dort lebt und wie die Menschen sind die in diesen Häusern wohnen.
Ich fand es so bezaubernd, dass ich es einfach malen musste
Aquarell, 24 x 32 cm, 9,5 x 12,6 in

Nochmals zu ersehen in meiner MY VILLAGE SHOP
-------------------------------------------------------------------------------------
In a newspaper, I discovered the picture of this row of houses from an American small town.
I wonder how it is there to live and how people are, how living in these houses.
I found it so enchanting that I just had to paint
Aquarell, 24 x 32 cm, 9,5 x 12,6 in

to see again in myMY VILLAGE SHOP

Donnerstag, 6. August 2009

Fingerhut Studie

Der Fingerhut, englisch Foxglove
Seine kräftigen Farben leuchten in der Sonne.
Für Bienen und andere Insekten ist er wie ein gedeckter Gabentisch und wird fleißig angeflogen.
Aber auch Elfen und Feen lieben ihn und setzen ihn sich häufig als
Hut auf den Kopf.
Sein Gift wird in der Medizin als Herzmittel verwandt.
Seine Schönheit inspirierte mich zu einer Studie

Mittwoch, 5. August 2009

Post von Janine


Heute habe ich Post von Janine bekommen.
Sie malt wunderschöne Bilder und ich bin immer ganz begeistert, wenn sie wieder ein neues in ihrem Bog veröffentlicht.
Sie hatte eine Verlosung gestartet und der Gewinner konnte sich ein Motiv aussuchen. Dieser bekommt ein Poster mit eben diesem Motiv.
Hier ist das Bild das ich mir ausgesucht habe und
das entsprechende Poster war heute in meinem Briefkasten.
Danke liebe Janine.
Ich werde es morgen rahmen und eine Plätzchen ist dafür schon reserviert

Sonntag, 2. August 2009

Wiedersehen mit Venlo

Heute ist ein Tag, an dem der Himmel bleiern grau ist. Dagegen schien gestern noch herrlich die Sonne.
Ich habe das schöne Wetter genutzt und bin mit dem Zug nach Venlo, Holland gefahren.
Dort war ich - bedingt durch meinen Wegzug - seit ca. 35 Jahre nicht mehr.
Der Zug war überfüllt. Alle waren mit Taschen und Trollis bepackt. Man scheint, genau wie früher, noch zum Einkaufen hin zufahren.
Früher waren da die sogenannten Butterfahrten. Man fuhr mit einem Busunternehmen zum Einkaufen.
Als ich in Venlo ankamen, war der Bahnhof von aussteigenden Menschen so überfüllt, dass ich nur mühsam weiter kam.
Dann ergoss sich die Menschenmasse in das kleine Städtchen. Irgendwie taten mir die Bewohner Leid, denn ich habe schon selber oft genug die Erfahrung gemacht, dass Touristen selten die Privatsphäre der Einwohner respektieren.
Veno selber kannte ich nicht wieder. Das Rathaus kam mir bekannt vor und der Markt ist ja berühmt. Die Menschen schoben sich zwischen die Stände durch und alles was ich kaufte, war ein Stück Kleiderstoff.
Ich war hungrig und durstig. Ich hatte mir vorgestellt, dass ich dort in einem der Cafe´s gemütlich einen Kaffee trinken würde und mir anschließend eine Tüte der absolut köstlichen, holländischen Pommes Frites kaufen würde. An beides war nicht zu denken. Alles war überfüllt. So fuhr ich mit mein meinem Stück Stoff und vier Fotos in der Kamera wieder nach Düsseldorf zurück. Die Holzschuhe die ich fotografiert habe, haben mich inspiriert bei You Tube nach dem berühmten Holzschuhtanz aus "Zar und Zimmermann" zu suchen.

Venlo

Venlos Rathaus

Was währe Holland ohne Holzschuhe

und Drehorgeln

Samstag, 25. Juli 2009

Einfach bezaubernd

Nach einer langen, arbeitsreichen Woche, war heute ein Tag zum faulenzen und erholen
So langsam füllen sich meine Batterien wieder auf.
Dazu beigetragen hat nicht zuletzt ein Film den ich schon so oft angesehen habe, dass ich nicht mehr weiß, wie oft; den ich aber immerwieder aufs neue bezaubernd finde
Die fabelhafte Welt der Amelie

Lady Calla

Ich habe mal wieder zum Bleistift gegriffen.
Er ist noch immer mein liebstes Malutensil.
Nur am Rand sind ein paar farbige Akzente
um klarer zum Vorschein zu bringen, dass die
Dame in eine Blüte "eingebettet" ist

Sonntag, 19. Juli 2009

Einen Sommergruß

Für alle Leser ein paar liebe Sommergrüße

Ein kleiner Trost für alle die unter dem schlechten Wetter leiden.
Hier regnet es in strömen und in den Bergen ist es kalt und es hat so gar geschneit.
Mal ist es zu heiß und mal zu kalt.
Darum sollten wir uns den Sommer wenigstens ins Haus holen und wenn es nur durch eine wunderschöne Postkarte ist

Donnerstag, 16. Juli 2009

Kleiderhänger "Häschenschule


Ich habe mal meinen Schrank ausgeräumt und fand noch so einige wundervolle Sachen. Alles angefangen und nicht fertig gemacht. Jetzt habe ich diesen Kleiderhänger fürs Kinderzimmer, mit Moriven der Häschenschule fertiggestellt.
Ihr findet ihn auch rechts wenn ihr auf Dawanda klickt.

Sonntag, 28. Juni 2009

Italienisch Inspiriert

Die letzten drei Tage waren heiß und die hohe Luftfeuchtigkeit machte das Wetter nicht gerade angenehm.
Aber lieber Besuch war bei mir. Meine Tochter kam mit meinem Schwiegersohn in spe´ zu Besuch und es wurde
gelacht und geschwatzt.
Die Atmosphäre war locken und wir hatten drei wundervolle Tage.
Wir gingen aus, bummelten, aßen italienisches Eis und kauften endlich das Kleid das ich zu ihrer Hochzeit tragen werde. Da mein zukünftiger Schwiegersohn Italiener ist,
war mein Wochenende total italienisch inspiriert und so erstand ich statt Wassergläser "Bicchieri acqua"

Samstag, 20. Juni 2009

Rosenduft per Post


Zum Sommeranfang habe ich diese wunderschöne Karte von von Yerusha bekommen.
Es sind so wundervolle Rosen darauf und Yerusha schreibt: " Kannst du erahnen, wie herrlich diese duften?"
Ja ich kann. Wenn ich ganz intensiv die Karte anschaue rieche ich sie. Sie verströmen einen märchenhaften Duft.
Danke Yerusha, du hast mir eine große Freude gemacht.

Mittwoch, 17. Juni 2009

Fantasiemalereien

Es gibt sooo viel zu zeichnen und zu malen. Wie zum Beispiel Motive aus diesem Buch
das heute mit der Post bei mir ankam

Die Bleistifte sind schon gespitzt. Jetzt fehlt nur noch die Zeit um anfangen zu können

Sonntag, 14. Juni 2009

Sommerblau


Aquarell 24cm x 32cm Elsbeth Bitter

Samstag, 13. Juni 2009

Eine Rose für dich

blume-0227.gif von 123gif.de

Die eine Rose

Die eine Rose überwältigt alles,
Die aufgeblüht ist aus dem Traum.
Sie rettet uns vom Grund des Falles.
Schafft um uns einen reinen Raum,
In dem nur wir sind und die Rose.
Und das Gesetz, das sie erweckt.
Und Tage kommen, reuelose.
Vom Licht der Rose angesteckt.

Eva Strittmatter (1930- ?-)

Samstag, 6. Juni 2009

In Irland ist der Himmel näher

Ich habe es gewagt und einer meiner kleinen Geschichten in ein 3D Buch veröffentlicht. Dies hier ist das erste Kapitel. Natürlich werden noch mehr folgen. Aber fangen wir est einmal klein an . Ich freue mich, wenn es euch gefällt