Montag, 31. August 2009

Hochzeit und Urlaub / Wedding and Holiday


Ich verabschiede mich von euch für eine Woche, denn morgen geht es auf die Reise.
Ich werde bis Venedig fliegen und von dort abgeholt werden. Von dort geht es mit dem Auto weiter Richtung Padua.
Es wird nicht nur ein Urlaub werden, sondern auch die Hochzeit meiner Tochter Michaela.
Ich werde zum ersten mal Schwiegermutter und ich hoffe eine gute.
Es wird für mich also auch eine aufregende Zeit, aber Aufgeregt bin ich jetzt schon.
Ist Michaela doch das erste meiner Kinder das heiratet.

Donnerstag, 27. August 2009

Großer Laufkäfer / Large beetle


Aquarell,
Größe: 30 cm x 21 cm
Heute habe ich mich mal an einen Laufkäfer herangewagt. Das Herbstlaub ist Nass in Nass gemalt. Bald ist es ja schon wieder so weit und die ersten Blätter fallen.
Dann hört man es leise rascheln und wenn man genau hinschaut, ist es vielleicht dieser Käfer.

Bild ist zu ersehen in meiner My village shop

Samstag, 22. August 2009

Freitag, 21. August 2009

Gesichter einer Stadt


Das sind keine Monster,
keine Drachen, keine Schlangen,
und auch keine überdimensionale Würmer.
Es sind Lüftungrohre.
Hier fließt ein Seitenarm des kleinen Flüsschens Düssel unterirdisch, darum wurden Lüftungrohre installiert.
Um den Anblick zu verschönern hat man ein Kunstwerk daraus gemacht

Montag, 17. August 2009

memories all made of this

Heute Morgen klingelt meine Haustürglocke.
Wer will dann so früh etwas von mir, war mein erster Gedanke.
Ein Blick auf die Uhr; ich habe verschlafen. Genau um eine Stunde. Es war schon der Postbote der ins Haus wollte. Wie gut dass es ihn gibt.
Weil ich wegen des ständigen Wetterwechsels Probleme hatte, hatte ich um 4 Uhr noch eine Schmerztablette genommen und nun habe ich den Wecker nicht gehört.
Ich hatte schon am Freitag, dort wo ich arbeite, zwischen den alten Menschen ein Flüstern und Raunen gehört. Ich ahnte also was kam und.... ausgerechnet heute habe ich verschlafen.
In windeseile rief ich dort an um zu sagen dass ich etwas später komme. Das währe ja so peinlich, wenn ich die eigene Geburtstagsfeier versäume.
Also schleunigst zur Arbeit
Um 11 Uhr kamen 30 alte Menschen zu mir. Einjeder hatte eine Rose für mich. Vorneweg der Big Boss mit einem Servierwagen voller Sektflaschen und Gläser. Natürlich haben sie alle gesungen und mich hochleben lassen. Und dann kam die bezaubernste Überraschung die ich dort je erlebt habe.
"Ein Buch der Erinnerungen"


Fotos die an meinem Arbeitsplatz gemacht wurden, und jeder Einzelne hat etwas dazu geschrieben. Nicht einfach nur eine Unterschrift, sondern wirklich nette und liebe Worte.
Ganz am Anfang stand:
Liebe Frau Bitter
Geburtstagsgrüße der besonderen Art für einen besonderen Menschen
aus...



Eine Dame schrieb:
Sie ist eine irisch-schottisch-deutsche Lady. Sie ist warnherzig, liebenswert und charming: Unsere Frau Bitter wird 60!
Wir wünschen ihreine gute Zeit, und wir wünschen uns, weiterhin von ihr verwöhnt zu werden
Congratulations and Bless You!
Herzlichst ihre H...L...


Jemand anders schrieb:
60 Jahre, ach du Schreck,
Jugend und der Lack ist weg.
Schönheit, Pflege und Diät,
man versucht halt was so geht,
Knochen knacken, Sehnen reißen
und Probleme auch bein Beißen.
Jugendfrische hin und her
erst mit 60 ist man wer.

Und so haben alle etwas nettes unter ihr Bilder geschrieben.
Was für ein Tag! Ich werde ihn nie vergessen!!!

Samstag, 15. August 2009

Sommer in der Stadt/ Summer in the City


Heute war ich mit meiner Kamera wieder auf Motivsuche.
Es ist heiß und die Mauer der Stadt heizen sich auf.
Wer sucht bei 30 Grad im Schatten nicht einwenig Kühlung?

Sonntag, 9. August 2009

Kleinstadt / Town


In eine Zeitung entdeckte ich das Bild dieser Häuserzeile in einer amerikanischen Kleinstadt.
Ich frage mich, wie es sich dort lebt und wie die Menschen sind die in diesen Häusern wohnen.
Ich fand es so bezaubernd, dass ich es einfach malen musste
Aquarell, 24 x 32 cm, 9,5 x 12,6 in

Nochmals zu ersehen in meiner MY VILLAGE SHOP
-------------------------------------------------------------------------------------
In a newspaper, I discovered the picture of this row of houses from an American small town.
I wonder how it is there to live and how people are, how living in these houses.
I found it so enchanting that I just had to paint
Aquarell, 24 x 32 cm, 9,5 x 12,6 in

to see again in myMY VILLAGE SHOP

Donnerstag, 6. August 2009

Fingerhut Studie

Der Fingerhut, englisch Foxglove
Seine kräftigen Farben leuchten in der Sonne.
Für Bienen und andere Insekten ist er wie ein gedeckter Gabentisch und wird fleißig angeflogen.
Aber auch Elfen und Feen lieben ihn und setzen ihn sich häufig als
Hut auf den Kopf.
Sein Gift wird in der Medizin als Herzmittel verwandt.
Seine Schönheit inspirierte mich zu einer Studie

Mittwoch, 5. August 2009

Post von Janine


Heute habe ich Post von Janine bekommen.
Sie malt wunderschöne Bilder und ich bin immer ganz begeistert, wenn sie wieder ein neues in ihrem Bog veröffentlicht.
Sie hatte eine Verlosung gestartet und der Gewinner konnte sich ein Motiv aussuchen. Dieser bekommt ein Poster mit eben diesem Motiv.
Hier ist das Bild das ich mir ausgesucht habe und
das entsprechende Poster war heute in meinem Briefkasten.
Danke liebe Janine.
Ich werde es morgen rahmen und eine Plätzchen ist dafür schon reserviert

Sonntag, 2. August 2009

Wiedersehen mit Venlo

Heute ist ein Tag, an dem der Himmel bleiern grau ist. Dagegen schien gestern noch herrlich die Sonne.
Ich habe das schöne Wetter genutzt und bin mit dem Zug nach Venlo, Holland gefahren.
Dort war ich - bedingt durch meinen Wegzug - seit ca. 35 Jahre nicht mehr.
Der Zug war überfüllt. Alle waren mit Taschen und Trollis bepackt. Man scheint, genau wie früher, noch zum Einkaufen hin zufahren.
Früher waren da die sogenannten Butterfahrten. Man fuhr mit einem Busunternehmen zum Einkaufen.
Als ich in Venlo ankamen, war der Bahnhof von aussteigenden Menschen so überfüllt, dass ich nur mühsam weiter kam.
Dann ergoss sich die Menschenmasse in das kleine Städtchen. Irgendwie taten mir die Bewohner Leid, denn ich habe schon selber oft genug die Erfahrung gemacht, dass Touristen selten die Privatsphäre der Einwohner respektieren.
Veno selber kannte ich nicht wieder. Das Rathaus kam mir bekannt vor und der Markt ist ja berühmt. Die Menschen schoben sich zwischen die Stände durch und alles was ich kaufte, war ein Stück Kleiderstoff.
Ich war hungrig und durstig. Ich hatte mir vorgestellt, dass ich dort in einem der Cafe´s gemütlich einen Kaffee trinken würde und mir anschließend eine Tüte der absolut köstlichen, holländischen Pommes Frites kaufen würde. An beides war nicht zu denken. Alles war überfüllt. So fuhr ich mit mein meinem Stück Stoff und vier Fotos in der Kamera wieder nach Düsseldorf zurück. Die Holzschuhe die ich fotografiert habe, haben mich inspiriert bei You Tube nach dem berühmten Holzschuhtanz aus "Zar und Zimmermann" zu suchen.

Venlo

Venlos Rathaus

Was währe Holland ohne Holzschuhe

und Drehorgeln