Samstag, 12. Juni 2010

Bücher im Regen

Einmal im Jahr geht es auf die Königsalle zum Bücherbummel.
Buchgeschäfte und Verlage bis hin zum Staatsarchiv, alle stellen ihre Bücher aus - meist antiquarisch.
Ich bin auf den Suche nach einem bestimmten Kochbuch das mir beim Umzug von Irland nach Deutschland verloren ging und ich hoffte beim Bücherbummel das gleiche Exemplar noch einmal zu finden.
Die große Hitze ist vorbei und über dem Düsseldorfer Himmel lag eine dicke, gelblich-graue Wolkenschicht .
Als ich mich auf den Weg machte und ich die Straßenbahn bestieg, begann es zu nieseln. Der Nieselregen wurde immer heftiger und als ich an der Heinrich-Heine-Allee ausstieg, sah man nur noch Menschen mit Schirme.
Leider besserte sich das Wetter nicht und die vielen, wundervollen Wühltische mussten mit Planen abgedeckt werden.
Mit dem Stöbern wurde das also nichts. Die Zelte zeigten nur ein Bruchteil des Angebotes. Alles was ich erbeutete war ein neues Programm der VHS und einen Einkaufsbeutel mit der Aufschrift "Lesen Sie doch Bücher! Einige von ihnen wurden speziell dafür geschrieben."
Das ist mir noch nie passiert, dass ich ohne Bücher wieder nach Hause gehe. Frustriert bahne ich mir meinen Weg durch verwaiste Würstchen und Waffelbuden.
Am Ende der Kö ist ein großes Auktionhaus das seinen wilden Tiere Ausgang gewährte.
Das Krokodil schien bei dem nassen Wetter ein kampflustiges glitzern in den Augen zu haben. Dagegen wirkte der Löwe ehe wie ein begossener Pudel
Zurück ging ich den Weg auf der anderen Straßenseite, wo ein Maler von New York träumte.
Und wie es nicht anders sein kann war da auch noch ein Stand der Scientology. Gleich rief mir jemand die Frage zu, ob ich meinen Stressfaktor nicht kostenlos testen lassen wolle. "Keine Zeit! Bin im Stress!" rief ich zurück und machte mich davon.

Kommentare:

Heidegeist hat gesagt…

So langsam wird es traurig mit unserem Wetter. Deine Reaktion auf die Frage war suuper. LG Inge

Stephanie hat gesagt…

...was für ein schönes Stimmungsbild, trotz Regen!
Diese antiquarischen Büchermärkte mmochte ich auch so, als ich noch in Bonn wohnte. Habe dort manche Kostbarkeit gefunden.
Den Slogan auf dem Einkaufsbeutel muss ich mir unbedingt zu Herzen nehmen, das Bücher lesen kam in letzter Zeit bei mir zu kurz.

liebe Grüße Stephanie