Donnerstag, 2. Dezember 2010

Rückflug 3 / Reisen im Winter

Ich bedanke mich herzlich für eure Anteilnahme und all die lieben Wünsche.
Hier kommt nun das Ende meiner Odyssee
Am Dienstag Abend schauten wir noch einmal die Mails durch und da stand es: Flug Mittwoch von Aberdeen nach London Heathrow canceled .  Der Schock saß! Die Hotline war erst Mittwoch ab 6 Uhr offen, also wusste ich wieder nicht wie ich weiter kommen sollte.
Ich hatte dass Gefühl für immer festzustecken und mir vielen plötzlich tausend Dinge ein, die ich zu hause erledigen musste.
Morgens um 7 Uhr weckte meine Tochter Sandra mich. Ihr Lebensgefährte hatte einen Flug für mich gefunden.
Der Schneefall hatte auch nachgelassen, aber schon kam das nächste Problem - wir bekamen kein Taxi. Ein Freund der beiden brachte mich schließlich nach Aberdeen - Dyce. Natürlich hatte der Flug auch wieder Verspätung. Diesesmal nur eine halbe Stunde, dann durften wir an Bord gehen. Jedoch an Abflug war noch nicht zu denken. Wir standen, wenn auch warm und soweit wie möglich, comfortable. Mehr als eine Stunde haben wir gewartet, dann wurden die Tragflächen enteist und es ging los.
London - Heathrow war überlastet und die Maschine musste kreisen bis sie die Landeerlaubnis bekam. Nach der Landung  war jedoch kein Platz für uns an Terminal 5 und das Flugzeug parkte irgendwo, weit draußen. So saßen wir wieder fast eine Stunde und warteten - diese mal auf Busse die uns weiter bringen sollten. Obwohl ich bei der Buchung der Reise zwischen diesem und dem  nächsten Flug 3 Stunden gelassen hatte, war der Anschluss weg. Ich bekam aber Platz in einem Flieger der nur 50 Minuten später ging und so habe ich es dann gestern doch noch geschafft nach Düsseldorf zu kommen.
Ich saß noch in der U.Bahn (vom Flughafen nach Hause) als mich auf meinem Handy eine Nachricht  erreichte: Flüghäfen Edinburgh, Aberdeen - Dyce, London - Gatwick wieder gesperrt, noch immer keine Züge nach Glasgow. Mama, bist du zuhause?
Ps. Eliza bekam einen Flug nach Bologna. Beim Abschied sagte sie, dass sie, wenn sie jemals dort heil ankäme, in Unterwäsche auf der Straße tanzt und laut "The Flower of Scotland" singt. Sie schien später aber doch davon Abstand genommen zu haben.

Kommentare:

TarasWelt hat gesagt…

Mensch Elsbeth,
da hast du aber was mit gemacht. Erinnert mich an diese Vulkanaschewolke. Wo die Leute doch auch überall festhingen.

Nun mußt du dich sicher erst mal von dem Streß erholen.
Bei uns schneit es seit nachts und hört nicht auf. Die Straßenverhältnisse sind eine Katastrophe.

Liebe Grüße
Chrissi

Zachia hat gesagt…

Glückwunsch zur erfolgreigen Heimreise !

frierefritz hat gesagt…

Hauptsache du bist gesund und heil angekommen!
LG Ute

Novemberkind hat gesagt…

na endlich geschafft, elsbeth!
:-)danach brauchst du jetzt aber erstmal urlaub, um dich von der tortur zu erholen, am besten daheim in düsseldorf. ;-)

gemütlichen restabend wünscht dir bina

Janine hat gesagt…

Es haben in den letzten Tagen, viele Leute auf Flughäfen festgesessen, bei diesem Wintereinbruch kein Wunder, gut das ihr es geschafft habt.

Meine Welt hat gesagt…

Chrissi@ Die wegen der Aschewolke festsaßen hateen es wenigstens warm. Aber jetzt ist es ja geschafft ;-)

Binam @ Oh ja, ich ruhe mich jetzt aus. Nur selten kam mir meine Wohnung so gemütlich und behaglich vor ;-)

Janne@ Es sind eine Menge Menschen gestrandet. Manche waren ganz verzweifelt. Ich bin froh wieder zu hause zu sein. Die Farben habe ich schon wieder hervor geholt

Liebe Grüße
Elsbeth

Sefarina hat gesagt…

Nun, da hast du ja ein richtiges Abenteuer erlebt, und wenn dir die Kälte nicht mehr in den Gliedern steckt hast du was zu erzaählen ;-)