Donnerstag, 24. November 2011

Erfolgreiche Tage / Successful days

Eine anstrengende Hälfte der Woche ist vorüber. Auch wenn es sich Wettermäßig nicht so anfühlt, so haben wir doch bald Weihnachten. Das hieß für mich, das ich einige Räume des Alten-Wohnheims schmücke und gebacken habe ich auch wieder. Ich habe dieses Mal einen Kürbiskuchen gebacken. Er war köstlich! Leider habe ich vergessen ihn zu fotografieren.
Ein paar Arbeitskollegen habe ich via Internet meine Bilder gezeigt und diese beiden haben direkt einen begeisterten Abnehmer gefunden.
Ich freue mich riesig das die Bilder jemandem so gefallen, dass er sie haben möchten.
Also... alles in allem.. waren es gelungene Tage.
 A tough half of the week is over. Weather-wise, even if it does not feel like that, we have almost Christmas. That meant for me that I decorate some rooms in the old-people-residence. and I have also baked again. This time I baked a pumpkin cake. It was delicious! Unfortunately I have forgotten to take a photo.
I have shown to  a couple of colleagues my paintings over the Internet and these two have found an enthusiastic buyer directly.
I'm really happy that someone like my paintings so much that they want them.

So ... all in all ..  there were successful days

Dienstag, 15. November 2011

Winter


 Erster Versuch in diesem Jahr, den Winter zu malen. Dieses Bild passt zu dem kalten Wetter das sich jetzt ankündigt. Heute Morgen waren es nur -3 Grad Celsius draußen. Nach einem langen, wunderschönen Herbst kündigt sich der Winter an. Erinnert ihr euch? Vor einem Jahr hatten wir schon Schnee. Ich flog damals nach Aberdeen und hatte Angst nicht hinzukommen, weil viele Flüge schon ausfielen.
First try this year to paint the winter
This painting fits to the cold weather which heralds now. This morning there were only -3 degrees Celsius outside. After a long and beautiful autumn, the winter is announces. Do you remember? A year ago we had snow. I flew to Aberdeen and was afraid not to reach my destination  because many flights had been canceled.

Donnerstag, 10. November 2011

Ooops!

menschen-0154.gif von 123gif.de
Gestern 16,50 h, es läutet an meiner Türe. Ich betätige die Gegensprechanlage und rufe freundlich : Ja bitte?
Keine Antwort.
Ich rufe noch einmal: Hallo?
Da klopft es heftig an meiner Türe.
Aha... ich weiß, dass schon jemand im Hause ist.
Ich öffne die Tür und drei Männer - Marke Kleiderschrank- stehen vor mir. .
Sagt der mittlere zu mir: Wir müssen in ihre Wohnung.
Ich sage das was ich immer sage wenn ich mich unter Druck gesetzt fühle: Nö... warum?
Er: Wir müssen nachschauen ob ihre Wand feucht ist.
Ich: Wer sind sie denn überhaupt?
Er: Ich bin Boss.
Aber nicht meiner denke ich und weil mir so schnell kein weiteres Argument einfällt frage ich:   Können sie sich ausweisen?
Ich sehe wie seine Kinnlade herunterklappt.
Dann versucht er mir in einem geduldigen, aber deutlich genervten Ton zu erklären, dass die Mitbewohner, die die Wohnung über mir gemietet haben einen Rohrbruch gemeldet haben und sie nachsehen wollen wie weit das Wasser heruntergelaufen ist und in meiner Wohnung einen Schaden angerichtet hat. Das schloss er mit der Frage: Können wir jetzt rein?
Ich fühlte mich noch immer unter Druck gesetzt und sagte : Nö!
Daraufhin kam mein Nachbar dazu der zu meiner Linken wohnt und meinte: Sie können die Männer ruhig hereinlassen, dass ist unser Vermieter.
Da dämmerte mir erst, dass meine Vermieter Boss heißt und ich ihn nur nicht wiederekenne, weil ich ihn seit meinem Einzug vor drei Jahren nicht mehr gesehen habe. Oooops!!!!
Aber einen (Wasser) Schaden habe ich nicht ;-)
.
16.50 hours yesterday, my door bell rings, I press the intercom and ask friendly: Yes?
No answer.
I call again: Hello?
Then there's a violently knock at my door.
Aha ... I know that someone is already in the house.
I open the door and three men (big like wardrobes) standing in front of me.
The one in the Middle said  to me: We have to come into your apartment.
I say what I always say, if I feel pressured: Nope ... why?
He: We have to have a look at your wall how far it is damp.
Me: Who are you anyway?
He: I'm boss.
But not for me, I think. and I ´m looking for arguments and ask: Can you identify yourself?
I see how his jaw dropped open.
Then he tried  in a patient but clearly annoyed tone to tell me that the neighbor, who live in the apartment above me has reported a burst pipe and now they want to see, as far as the water is running down and has in my apartment already done damage. Then he closed with the question: Can we come in?
I still felt under pressure and said: Nope!
Then came my neighbor who lives on my left, and said: You can let them in, the men that is our landlord.
Then I remembered that my landlord's name is Boss. I did not recognize him, because I have not seen him since I move in three years ago. Oooops !!!
But I do not have a (water) damage in any way ;-)

Samstag, 5. November 2011

Inge Löök's old ladies

Kennt ihr die alten Damen von Inge Löök? Ich war sofort begeistet als ich sie sah. Schaut einmal selber


Inge Löök (real name Ingeborg Lievonen) is a Finnish artist born in Helsinki in 1951. She was once a professional gardener, but today she is most famous for her Granny postcards which so many postcrossers love and collect.

Dienstag, 1. November 2011

Weihnachtstern / Christmas star

Bleistift, Buntstift 
 Pencil crayon