Montag, 30. April 2012

Es war eine sehr lange Nacht / It was a very long night

Grabbeplatz Düsseldorf
Samstag Nacht  bin durch Düsseldorf gezogen. Die Nacht der Museen wurde eine sehr lange Nacht. Ich musste mich noch Sonntag davon erholen, aber es hat sich gelohnt.
Zuerst habe ich meinen Sohn Martin im Stadtarchiv besucht. Da wurde so einiges Kuriose aus vergangenen Zeiten vorgetragen.
Zum Beispiel stellte man sich früher einmal die Frage, ob es für das Dienstpersonal eine Zumutung ist, wenn es dreimal in der Woche Lachs zu essen gibt. Es gab auch ein Beschluss zur "Zwangsheilung für Kinder". Darum ging es um Schulkinder mit Kopfläuse (grins)
Cop - Art im LKA
Vom Stadtarchiv fuhr ich zum Landeskriminalamt. Eine dreiviertel Stunde stand ich in der Schlange nur um hineinzukommen. Selbst die Straße war vollgestopft mit Menschen die hineinewollten. Warscheinlich waren das alles Tatort und CSI Fans. Ein Beamter der Polizei erzählte mir, dass sie im Traum nicht damit gerechnet haben, dass so viele Menschen kommen.
Es war spannend und man durfte alles ausprobieren. Angefangen von Spurensicherung an Kleidung und Gewebe, über Schmauchspuren, Schussweitenberechnung und Phantombilderstellung. Die Beamten, die alles zeigten und erklärten, waren sehr nett und wenn man interessiert zuhörte schienen sie daran Freude zu haben.
Cop - Art im LKA
Ich durfte  an Hand eines Kleidungsstück und der Schmauchspuren berechnen, aus welcher Entfernung ein Schuss abgegeben wurde und ich war gut, denn ich gucke regelmäßig CSI.  Dann erklärte man bei der Phantombilderstellung, dass man Bilder von Menschentypen zeigt und dann beginnt diese so zu bearbeiten, dass sich ein Täterbild ergibt. Kaum hatte man die ersten 8 Bilder von Tätertypen auf einen Bildschirm gezeigt, war ich mir sicher den dritten von links zu kennen. Man versicherte mir sogleich , dass es sich nur um Typen handelt und um keine realen Personen. Das Gesicht eines Tätertypen sei aus drei Gesichtern zusammengesetzt. Ich weiß aber genau, dass ich den vom weggucken kenne (lach)
In ein Museum habe ich es nicht mehr geschafft, das hole ich Mittwoch nach. So gegen 1 Uhr Nachts war ich zu hause. Aber ich war begeistert. Das CSI im Fernsehen ist dagegen langweilig.

Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Das hört sich wirklich interessant an. Findet die Nacht der Museen jedes Jahr statt?
Liebe Grüße
Birgit

Meine Welt hat gesagt…

Hallo liebe Birgit.
Die Nacht der Museen ist einmal im Jahr und es lohnt sich wirklich hinzugehen.
Es kostet 15 Euro. Damit kannst du überall hinein und du kannst damit auch die Busse benutzen.
LG
Elsbeth