Sonntag, 17. November 2013

Kalt ist es geworden. Der Winter steht vor der Türe. Wenn man hinausgeht, sieht man den  Atem. Also was macht man an so einem Sonntag. Schnell wieder hinein in die warme Stube und ein paar Fotos vom Sommer anschauen.
Es gibt keinen besonderen Grund, aber dieses alte, irische Viehgatter wollte ich schon immer einmal malen.
Klein Andrew in Schottland macht es sich auf dem Sofa gemütlich und schaut sich das Buch an, das die Oma ihm geschickt hat.
Damit es noch gemütlicher wird, hat er sich gleich einen fantasievollen Hut aufgesetzt.

Kommentare:

Karin aus Ö hat gesagt…

schön ist dein bild geworden! ich glaub ich muß auch wieder meine aquarell-sachen rausholen und etwas malen. obwohl ei meiner momentanen nervenlosigkeit und unruhe glaub ich nicht, daß ich da viel zustande bringen werde.
aber ein versuch ist es ja wert
lg karin aus ö

Meine Welt hat gesagt…

Mach das, liebe Karin.
Malen beruhigt die Nerven. Dabei kann man die Welt vergessen und man wird wieder ruhiger.
Liebe Grüße
Elsbeth

Feona Malea hat gesagt…

Süß und das gemalte Bild ist total schön - bekomm ich gleich "Heimweh"

Meine Welt hat gesagt…

Hallo Feona Malea.
Du bekommst Heimweh?
Woher genau kommst du?
Liebe Grüße
Elsbeth