Freitag, 19. Dezember 2014


Ich wünsche allen Frohe Weihnachten 
und ein gutes Neues Jahr

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Ein Motiv, das mir schon seit dem Sommer im Kopfe herum schwirrt und das ich unbedingt malen wollte, aber nie dazu kam.
Um so mehr Freude hat es mir bei diesem verregneten Tag gemacht in Farben zu schwelgen. 

Samstag, 13. Dezember 2014

Weihnachtsmarkt

Für ein langes Wochenend war ich wieder in Esslingen.
Die Stadt hat den schönsten Weihnachtsmarkt den ich je gesehen haben.
Es ist ein Mittelaltermarkt, mit vielen Vergnügungen und viel Handwerk. 

Lisa, meine Nichte, lotste uns durch die Menschenmenge. 

Einen fantastische Eindruck vermittelt dabei die alte Innenstadt.

Eine Wurst, die ein halber Meter lang war, haben wir gegessen und bei diesen Glückszwergen konnte ich auch nicht widerstehen. Sie landeten in meinen Koffer und stehen jetzt in Düsseldorf auf meiner Fensterbank.

Dienstag, 2. Dezember 2014

Ich liebe Bäume und ich liebe es sie zu malen.
Wenn man auch meint dass es zu dieser Zeit ein Weihnachtsbaum sein sollte,
so ist es doch ein Laubbaum geworden.
 Aquarell
 Laubbäume zeigen Wechsel und Wandel und erwachen in jedem Frühling zu neuem Leben.
Wie kann man nicht von ihnen fasziniert sein?

Samstag, 15. November 2014

Im japanischem Garten



Bleistiftzeichnung

Mittwoch, 12. November 2014

Im Moment genieße ich es mit Pastell und Tinte zu malen.
Hier einen Pavillon (?) nach einem Foto, das ich in Schottland gemacht habe. 
 Außerdem haben ich einen neuen Leser, der, wie ich finde, ganz tolle Bilder malt
Also.... herzlich Willkommen in meinem Blog

Sonntag, 9. November 2014

November

Der Sommer ist vorüber gegangen. Die Zeit verging wie im Flug. Angefüllt mit Besuche machen und Besuch bekommen. Verreisen und wieder heimkommen.
November! Noch immer ist es warm. Die Sonne schenkt uns einen langen und bunten Herbst. 12 Grad und Sonne.

Man kann noch draußen sitzen und seinen Kaffee genießen.
Münster
Auch Sankt Martin wird in diesem Jahr nicht durch Schnee und Wind reiten.
Allerdings werden diese Lampen wohl nicht zu seinem Gedenken leuchten.
Die Geranien auf meinem Balkon blühen noch. Der Kürbis erinnert mich an die Suppe, die ich noch kochen will.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Hühnerhof

Dieses wunderbare Kästchen mit  Pastellstifte ist eines der Geburtstagsgeschenke,die ich bekommen habe.

Endlich hatte ich Zeit und Muße sie auszuprobieren.

Der Hühnerhof ist mein erster Versuch.

Freitag, 17. Oktober 2014

Noch einmal eine Zeichnung aus dem Japanischen Garten. 
Diese Gartenkunst ist zu verlockend und man muss es einfach zeichnen.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Zeichnen

Der Garten rund um den Buddhistischen Tempel bietet natürlich viele Motive die zum zeichnen und malen anregen.
Ich fand dieses Motiv wunderschön.
Leider hatte ich nicht das richtige Papier zur Hand.
Es ist einwenig zu rau. Auch der Scanne funktioniert nicht richtig, darum stimmen die Farben und die Schattierung nicht. Aber es juckte mich in den Fingern und ich musste einfach zeichnen.


Im Moment scheint es modern zu sein Muster zu zeichnen. Zentangle nennt es sich und steht unter dem Motto: Zeichne dich glücklich
 Ich habe es auch versucht  und es ist entspannend. Doch mir fehlt die Herausforderung, damit es wirklich Freude macht.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Xanten

Das schöne Wetter ist verlockend und ideal für Ausflüge.
Da ist Xanten, die kleine Stadt am Niederrhein, genau richtig

Es gibt wundervolle alte Bauten
 und Häuse
 Stadttore natürlich auch
Und weil es die Stadt des Siegfrieds aus der Nibelungen Sage ist, nennt sich diese wunderschöne  Mühle
Krimhildmühle
Die alten Römer haben natürlich auch viel dort gelassen, wie zB.
die Überreste eines Tempels uvm.
Einen Drahtesel besonderer Art haben wir auch getoffen.
Oder ist es doch ein Pferd?
Wie auch immer: In Xanten gibt es viel zu sehen und man braucht sicherlich mehr als nur einen Tag

Samstag, 4. Oktober 2014

Buddhistischer Tempel in Düsseldorf

Und weil dieser Sommer voller Ereignisse war, kam zum Ausklang mein jüngster Sohn mit seiner Lebensgefährtin nach Düsseldorf.  Wir haben gemeinsam den Buddhistischen Tempel besucht




Nicht nur der Tempel, auch der Garten ist sehenswert
 Viel fotografiert habe ich, denn ich war natürlich auf der Suche nach Motive für Zeichnungen und Bilder


 Interessant wäre es den Garten im Schnee zu sehen

Dienstag, 16. September 2014

Das Ende einer Reise

Nun kommt noch der Schluss meiner Reise.
Wir waren einen Tag in Trier. 

Das Porta Nigro ist nicht zu  übersehen. 
 Die älteste Stadt Deutschland hat ihren ganz besonderen Charme

 Auf dem Marktpatz ist der wunderschöne Petrusbrunnen zu sehen.
Blumen gab es auch in Hülle und Fülle
Neben dem Kurfürstlichen
 Schloss liegt die alte Basilika (4. Jahrhunderts) . 
 Wenn man sie betritt, über kommt einen das Gefühl von Ewigkeit.
Es gibt noch viel mehr zu bewundern und anzusehen. Ein Tag hat nicht gereicht. Aber es war ein wunderschöner Abschluss meiner Reise

Freitag, 12. September 2014

Herzlichen Dank für all die lieben Kommentare, Gratulationen und die vielen, guten Wünsche. 
In diesem Jahr ist es ein so beschäftigter Sommer.
Zuerst war ich, wie ihr wisst, in Aberdeen. Geburtstagsfeier, Familientreffen.
Als ich nach Hause kam, haben mein Sohn Christian und ich mein Schlafzimmer renoviert und als es fast fertig  war, ging es für mich wieder in den Urlaub.
Dieses mal bin ich zu meinem Sohn Florian gefahren, der sich für eine Weile in Luxemburg aufhält
 Ich war schon oft in der Eifel, aber Luxemburg hat sich nie ergeben.
Dafür hat die Stadt im Sturm mein Herz erobert.

Florian, seine Freundin Jenni und ich, wir sind durch die Stadt gebummel,haben uns umgesehen un eingekauft.

 Wir sind uns mit Fotoapparate, wie typische Touristen durch  die Straßen und Gassen geschländert,
 und haben in Straßencafe`s gesessen und

den Künstler zugeschaut.
Ich habe es genossen. Es gab keine Hektik,  nur Ruhe, ausspannen und den Flair der Stadt genießen.

Sonntag, 31. August 2014

Geburtstag in Schottland

In Aberdeen habe ich meine Familie wiedergesehen. Nicht nur die, die dort wohnen, sonderen auch alle anderen kamen angereist.
Der Grund dafür war mein 65. Geburtstag. Ihr lest richtig. Was für eine Zahl!  Sie kommt mir so entsetzlich groß vor und so gar nicht zu mir passend. Ich werde mich an sie gewöhnen müssen.
Hier bin ich mit alle meinen Lieben, Kinder Schwiegerkinder und Enkel .
 Nachdem Zuhause der Champagner getrunken war und klein Andrew mit mir gemeinsam die Kerzen auf dem Kuchen ausgeblasen hatte, führte meine Familie mich zum Essen aus. Wir fuhren zu "EAT of the Green"
Ein bezauberndes, schottisches Restaurant auf dem Land (Ellon)

Dort sind nicht nur die Röcke kariert.
 Als Vorspeise hatte ich Smoked Salmon Grateeaux



Das Hauptmenü bestand aus: Pan Fried Brest of Chicken, Creamd Savoy Cabbage, Sauteed Potaroes, Tattagon &Whithe Wine
Es gab einen fantstischen Wein dazu und zum Nachtisch Creme Brulee

 Andrew bekam einen Mütze und Mama und Daddy mussten pusten, weil das Essen ihm zu heiß war. Übriggelassen hat er nichts.

Und zum Schluss: Eine Gratulation vom Chef


Es war so ein wundervoller Tag, dass ich noch immer daran denke. Ich habe sogar eine Weile gebraucht, um zu realisieren, was meine Familie für mich getan hat. Die Arbeit, die Vorbereitungen und die Mühe den gesamten Tag zu gestalten. Er war gespickt mit Überraschungen und schönen Momenten. 
Noch einmal ein Danke schön an meinewundervolle Familie. Ich liebe euch!


Montag, 25. August 2014

Einmal Urlaub und zurück

Der August ist verregnet und kalt und so war auch mein Urlaub.
In Schottland war es nie über 10 Grad und es schauerte heftig. Trotzdem habe ich dort eine wundervolle Zeit verbracht. Viele Fotos habe ich gemacht, die ich alle noch sortieren muss.
Ich fange mal mit der Stadt Aberdeen an und arbeite mich später durch.

In Flughafengebäude wurde ich sofort zum Haggis eingeladen.
Doch mein Enkel Andrew, der mich nur von Bildern kennt warteten mit Mama und Daddy auf mich. Er wurde von der Mama gefragt ob er wisse wie die Oma aussieht. Er tantwortete mit "Yes".
Daddy fragte ihn, wie denn Omas Haare aussehen,
und Andrew sagte:" Aah...mmm...beautiful ! "
Viele Küsschen gab es und ich war vom kleinen Andrew hingerissen

Durch die Stadt sind wir ein paar Tage später gegagen, als der Regen eine Pause machte 


Kaffee gab es  in der Buchhandlung "Waterstone" Das war besonders nach meinem Geschmack. 
Und einen Strauß habe ich auch getroffen. Natürlich, wie es sich in Schottland gehört, mit Tartan.