Donnerstag, 30. Januar 2014

Januartag


blauer Himmel
spazierengehen
Blumen kaufen
 
 
Nachhause kommen
Kaffee trinken

einen Hahn zeichnen.
Ein Hauch von Frühling lag in der Luft.

Dienstag, 28. Januar 2014

Schwäne auf dem Corrib

Der Januar ist schon fast vorbei. Der Februar bringt noch dunkle und ungemütliche Wintertage. Ich finde diese Zeit immer sehr trist und das Gefühl, dass diese Tage nicht vorübergehen ist allgegenwärtig.
Es ist Zeit sich die Zeit zu vertreiben.
Die zu Weihnachten beklommenen Farben habe wieder hervorgeholt und gleich mit einem meiner Lieblingsmotive begonnen -Irland. 
 Diesemal habe ich ein Motiv von Galway und demFluss Corrib gewählt. 
Acryl auf Malkarton 24 x 30 cm 

Samstag, 11. Januar 2014

Weihnachten und Silvester sind vorüber gegangen, doch der Winter blieb aus.
Meine Kinder hatten mich zu sich nach Schottland eingeladen, aber weil ich in den letzten Jahren immerwieder  im Schneechaos steckengeblieben bin, hatte ich dieses Mal keine Lust zu reisen. Wieder eine Nacht im Airport Heathrow auf einer Bank verbringen wollte ich nicht. Aber da das Jahr 2013 voller Überraschungen war, hat es mich auch zu Weihnachten überrascht: Die weiße Pracht blieb aus.
Trotzdem... ich war zu hause und habe es mir mit meinem Sohn, der aus Dublin angereist kam, gemütlich gemacht.
Letzten Samstag ist er zwischen zwei Stürme abgereist und gut in Irland gelandet. Ich genieße inzwischen die wundervollen Geschenke, die ich bekommen habe.

 
Unter Anderem habe ich eine Eintrittskarte  für "IRISH CELTIC! bekommen. Ich weiß nicht wovon ich begeisterter war; Von der irischen Musik und dem Tanzen, oder von dem Publikum das im Saal, zwischen den Stühlen, hüpfte, stampfte und mitsang.


Außerdem habe ich viele wundervolle Farben bekommen.
Jetzt versuche ich mich in die Technik der Acrylmalerei einzuarbeiten. Bisher habe ich immer nur Aquarelle gemalt. Beides ist vollkommen unterschiedlich. Einen Versuch habe ich heute gemacht  und ich bin wie immer total frustriert, weil es nicht sofort klappt, oder nicht so wird wie ich es mir vorstelle.
Also habe ich erst einmal aufgehört und versuche es morgen erneut.
Jetzt heißt es... üben...üben...üben.