Mittwoch, 30. April 2014

Ich war in Esslingen / Teil 2

Endlich sind die versprochenden Bilder der Geburtstagsfeier meiner Schwester angekommen. Ihre Kinder und Enkelkinder haben für sie das Fest ausgerichtet. Es war ein großes Fest und die Tische war bis auf den letzten Platz besetzt.
Kuchen gab es mehr als genug.

Auch abends waren die Tische reichlich gedeckt. Fleischliebhaber und auch Vegetarier hatten eine riesige Auswahl.

 Sekt wurde immerwieder nachgeschenkt

 Doch das Wichtigste von allem war, dass die Familie wieder zusammen war. 
Meine Schwester sammelte ihr Geschwister um sich. Sie genoss es alle um in ihrer Nähe zu haben und ihre Augen strahlten vor Freude.



Oben: Elsbeth 64 und Gudrun 71/ Unten: Ursula 75 und Martha 80
Auch für mich war es wunderschön alle wieder zu sehen, Die meisten meiner Nichten und Neffen habe ich als Kinder in Erinnerung. Heute sind sie erwachsen, haben Partner, Kinder und manche sogar schon Enkelkinder. Sehr oft habe ich gefragt: ..und wer bist du?  Ich fand es etwas seltsam, dass sie mich noch immer Tante nennen, fühle ich mich doch kaum älter als sie.

Freitag, 25. April 2014

Wolken



Heute war ich wieder zu Fuß unterwegs  und sah mir dabei den Himmel an. Dieses Blau, die schneeweißen Cumuluswolken. Ich fühlte die Wärme, den sanfter Wind und die Luft, leicht mit Elektrizität aufgeladen und ich dachte: wie früher. diese Einatmen, diese Lebensgefühl.
Ich liebe es!


Montag, 21. April 2014

Tulpenvase ohne Buddha


Düsseldorf hat die größte Japanische Gemeinde Europas und darum gibt es hier auch einen Buddhistischen Tempel. Ich wohne schon so lange in dieser Stadt und doch bin ich noch nie dort gewesen.
In diesem Jahr dachte ich mir, dass ich im Frühling, wenn die Bäume blühen, zum Tempel fahre und mich nach Malmotive umzusehen.Wir hatten ja auch schon wunderbares Wetter. Doch dann hatte mich eine ziemlich harteneckige Grippe gepackt. Also wurde das nichts und das schöne Wetter ging vorbei.
Dann kam Ostern und die Wettervorhersage hat uns wieder ein fantastisches Wochenende versprochen. Also beschloss ich, mit dem Fotoapparat bewaffnet, zum Buddhistischen Tempel zu fahren.
Aber wieder nichts. Es nieselt und ein kalten Wind weht.
Also habe ich, statt Tempelanlage und Baumblüte, eine Vase mit Tulpen gemalt.

Sonntag, 20. April 2014

Ich wünsche allen Bloglesern Frohe Ostern.

 
Die Sonne scheint und es sind fast sommerliche Temperaturen. Wer denkt da nicht an Narzisse? 
Narzissenwiese 
Acryl auf Leinwand 

Man muss sich ab und zu auch ein bisschen selber verwöhnen. auch wenn ich heute alleine Frühstücke, so gibt es bei mir doch den den selbstgebackenen Hefezopf.
Der ist in der Familie schon Tradition geworden. 

Mittwoch, 16. April 2014

Gemeinsame Zeit

Es ist schon erstaunlich wie schnell eine Woche vergeht, wenn lieber Besuch da ist. Mein Sohn Florian war nach ca. zwei Jahren wieder bei mir. Natürlich haben wir uns zwischendurch gesehen, aber eben nicht hier in Düsseldorf, denn er lebt in Großbritannien.
Ich habe die Zeit genossen. Wir haben geredet. Gedanken ausgetauscht und erzählt. Da gab es viel Nachholbedarf auf beiden Seiten.

Wir sind gemeinsam durch die Stadt gebummelt, sind essengegangen und haben uns den neuen Kö Bogen angesehen.

Es ist alles sehr schön, sehr modern und irgendwie kompremiert. Mir ist es zu eng. Ich brauche mehr Raum.


Der Stadthexe sind wir auch begegnet. Sie steht seit Jahren fast täglich dort und sammelt Geld für ihren Lebensunterhalt. Mehr braucht sie nicht, sagt sie.

Alte Freunde hat er natürlich auch getroffen und so ging die Zeit um und ich hatte mal wieder das Gefühl, dass die gemeinsame Zeit viel zu kurz war.
Doch, dem Himmel sei Dank, sehen wir uns im Sommer wieder.

Freitag, 4. April 2014

Das Meer

Zwei Wochen Grippe. Zwei Wochen habe überlegen was ich alles tun könnte, wenn ich nicht zum Nichtstun verdammt wäre. Das schöne Wetter habe ich verpasst. Dabei wollte ich so gerne mit meiner Kamera und meinem Skizzenbuch losziehen und auf Motivsuche gehen.
Heute geht es mir wieder gut und so habe ich gleich die Aquarellfarben herausgeholt und mich an ein Motiv gewagt, mit dem ich leichte Schwierigkeiten habe. Das Meer, die See, wogendes und schäumendes Wasser. Es ist nicht einfach zu malen, aber bei jedem Versuch wird es besser.