Sonntag, 28. Februar 2016

Für alle die etwas verzagt sind. 
Pastel und Tinte
Es ist Zeit für jede Menge Mut!
   
Warte ein Jahr,
warte zwei,
warte viele Jahre.
Der Rabe wird nicht blau,
der Schwan nicht zum Adler,
das Meer gibt keine Milch,
der Himmel kein Geld.
Doch eines Tages stehst du auf,
nimmst den Kummer von der Garderobe,
die Sorge verbrennst du.
Du trittst nach draußen
unter die wärmende Sonne
und lässt die Todesvögel hinter dir.
Wie von mächtiger Hand gewendet,
ist alles neu geworden.
Nach einem Jahr,
nach zwei,
nach vielen Jahren.
(Verfasser unbekannt,
gefunden bei  Lebensherbst)

Mittwoch, 24. Februar 2016

Ruhiger Alltag

Im Februar ist es nicht so einfach ein  Tagebuch zu schreiben. Es passiert nicht viel.
Die Tage verlaufe gleichmäßig. Gleichmäßig grau ist der Himmel, gleichmäßig grau die Ereignisse, wenn man den Fernseher einschaltet.
Ab  und zu versuche ich Farbe in meinen Alltag zu bringen.
Wenn der Regen nachlässt, verlasse ich die Wohnung um etwas Vitamin D zu tanken.
An einer Bushaltestelle sitzt diese Figur. Ich frage mich, ob die alte Dame auf den nächsten Bus wartet, oder auf einen Termin bei dem Zahnarzt, der in dem Haus hinter ihr seine Praxis hat.  
Motive die mich zum malen inspirieren finde ich nicht.
Winterliches möchte ich jetzt nicht mehr. Ein beliebtes Thema sind  Schneeglöckchen die jetzt überall blühen. Aber schon wieder Schneeglöckchen? Ach nein...
Doch ich habe ein Aquarell gefunden, dass ich vor zwei Jahren gemalt habe. 
Abends stricke ich Babyjäckchen für das erwartete Enkelkind. 

 Wie man unschwer an den Farben erkennen kann, wir es ein Mädchen.
Der Name wird noch nicht verraten - auch mir nicht.
Liebe Grüße
Elsbeth

Samstag, 20. Februar 2016

Alles In Einem

Was mache ich gerade. Irgendwie herum hängen. Das Wetter macht mich etwas antriebslos.Es ist eben Februar. Der Winter ist fast vorbei - das schlechte Wetter ist noch da. Ich beschäftige mich mit meinen Blogs. Ich tue das, was ich seit längerer Zeit schon geplant habe. Ich verlege alles was ich so mache auf diesen einen Blog hier. Ich bin die stolze Besitzerin von fünf Blogs. Die habe ich schon seitdem ich bloge und das sind so einige Jahre. Für jedes Thema habe  ich einen. Jetzt passiert es, dass der eine oder andere Blog Leerlauf hat. Was soll man immer zu jedem Thema schreiben?  Ich werde also alles hier posten. Ganz gleich ob es über das schlechte Wetter in Düsseldorf ist, 
Die gehäkelte Zick-Zack-Decke die ich nach Irland geschickt habe,
das neue Rezept für Erbspüree das ich gefunden habe, 
 2 gehackte Schalotten
2 gehackte Knoblauchzehen
Fett zum anbraten
400 g Glas Erbsen 
etwas Gemüsebrühe ( Instand) 
wenn alles warm ist purrieren
etwas Buttermilch hinein und nach Geschmack salzen.


oder den Watzmann,  den ich schon immer mal Zeichnen wollte und nie gemacht habe. 
Warum nicht, weiß ich auch nicht. Aber jetzt habe ich es nachgeholt.
Liebe Grüße
Elsbeth


Mittwoch, 17. Februar 2016

Februar

Zwergnarzissen blühen schon in meinem Vorgarten.
Die Zwiebeln hatten ich und auch die übrigen HausMitbewohner im vergangenem Jahr zu Ostern im Blumentöpf auf Tische und Fensterbänke stehen. 
Doch was macht man mit ihnen, wenn sie verblüht sind? Wir haben sie eingegraben und nun sind sie unsere ersten Frühlungsboten.
Heute scheint wirklich mal wieder die Sonne. Wenn es auch keinen richtigen Winter mit Schnee gab, so macht der ständig graue Himmel doch einwenig antriebslos. 

 Da helfen nur Farben und Blumen.
Gemütlich Kaffee trinken und Handarbeiten
My Lovely Corner


Das Zeichnen und Malen habe ich auf hellere Tage verschoben, 
wenn es wieder wärmer und freundlicher wird.
Liebe Grüße
Elsbeth

Sonntag, 7. Februar 2016

Weihnachten und Silvester sind vorbei, der Januar, der mir immer so lang vorkommt, ist überstanden.
Es war eine beschäftigte Zeit und wo fange ich an zu erzählen?
Ich rolle es von Rückwärts auf.
Freitag war ich in der Oper
Gegeben wurde die Märchenoper "Hänsel und Gretel" 
Es war wie eine Zeitreise in meine Kindheit und in die Kindheit meiner Kinder. Denn die vielen schönen Kinderlieder, die in der Oper eingebracht worden sind habe ich auch meinen Kindern vorgesungen.
Wer kennt nicht " Ein Männlein steht im Walde" oder "Abends wenn ich schlafen geh"?
Ach... es war so schön.
Auf dem Heimweg waren die Straßen seltsam leer.
Vielleicht lag es am Regen.
 Das Riesenrad stand still,
aber ich traf einen wunderschönen Frosch.
Er wollte sich aber nicht Küssen lassen. 

Vielleicht war es aber auch ein eine Prinzessin und kein Prinz.
Das Opernticket  war ein Weihnachtsgeschenk meines Sohnes Martin.
Ja... und so sind wir bei Weihnachten gelandet.
Michaela war abgereist und Sandra kam - meine zweite Tochter.
Wir hatten viel Spaß miteinander.
Bummelten durch die Stadt, und weil sie vorher Geburtstag hatte und einige Gutscheine bekommen hatte, waren die Stadtbesuche mit Einkäufe verbunden die Freude machte.
Besonders Kosmetikläden hatten wir, wegen der Gutscheine, im Visier.
Lippenstifte, Mascara, Eyeliner und Parfüms ausprobieren mach Spaß.
Wir fanden ein Cafe´das sich auf Kaffee mit Baileys zu spezialisiert haben schien und ließen es uns dort gut ergehen.
Der Weihnachtsmarkt war noch offen und und so waren wir jede Stunde in der das Wetter noch einigermaßen schön war unterwegs.
Etwas gemalt habe ich auch. Mehr eine Sommererinnerung. Aber viel Zeit hatte ich dafür nicht. 
Jetzt ist Sandra natürlich wieder abgereist,.
Der Karneval ist da und ich warte schon ein wenig sehnsüchtig auf den Frühling und auf weniger graue Tage.
Liebe Grüße
Elsbeth