Sonntag, 7. Februar 2016

Weihnachten und Silvester sind vorbei, der Januar, der mir immer so lang vorkommt, ist überstanden.
Es war eine beschäftigte Zeit und wo fange ich an zu erzählen?
Ich rolle es von Rückwärts auf.
Freitag war ich in der Oper
Gegeben wurde die Märchenoper "Hänsel und Gretel" 
Es war wie eine Zeitreise in meine Kindheit und in die Kindheit meiner Kinder. Denn die vielen schönen Kinderlieder, die in der Oper eingebracht worden sind habe ich auch meinen Kindern vorgesungen.
Wer kennt nicht " Ein Männlein steht im Walde" oder "Abends wenn ich schlafen geh"?
Ach... es war so schön.
Auf dem Heimweg waren die Straßen seltsam leer.
Vielleicht lag es am Regen.
 Das Riesenrad stand still,
aber ich traf einen wunderschönen Frosch.
Er wollte sich aber nicht Küssen lassen. 

Vielleicht war es aber auch ein eine Prinzessin und kein Prinz.
Das Opernticket  war ein Weihnachtsgeschenk meines Sohnes Martin.
Ja... und so sind wir bei Weihnachten gelandet.
Michaela war abgereist und Sandra kam - meine zweite Tochter.
Wir hatten viel Spaß miteinander.
Bummelten durch die Stadt, und weil sie vorher Geburtstag hatte und einige Gutscheine bekommen hatte, waren die Stadtbesuche mit Einkäufe verbunden die Freude machte.
Besonders Kosmetikläden hatten wir, wegen der Gutscheine, im Visier.
Lippenstifte, Mascara, Eyeliner und Parfüms ausprobieren mach Spaß.
Wir fanden ein Cafe´das sich auf Kaffee mit Baileys zu spezialisiert haben schien und ließen es uns dort gut ergehen.
Der Weihnachtsmarkt war noch offen und und so waren wir jede Stunde in der das Wetter noch einigermaßen schön war unterwegs.
Etwas gemalt habe ich auch. Mehr eine Sommererinnerung. Aber viel Zeit hatte ich dafür nicht. 
Jetzt ist Sandra natürlich wieder abgereist,.
Der Karneval ist da und ich warte schon ein wenig sehnsüchtig auf den Frühling und auf weniger graue Tage.
Liebe Grüße
Elsbeth
 



Kommentare:

Monika Ventura (etna2000) hat gesagt…

Na ja, wenigstens der Dezember und die Vorweihnachtszeit ist dir recht kurzweilig geraten. Ist sehr schön wenn man seine Kinder so nach und nach alle mal sieht, und mit ihnen Zeit verbringen kann. Ich kenne das ja nicht, habe sie alle nah bei mir.
Du machst mich richtig neugierig auf einen Opernbesuch im allgemeinen, und auf Hänsel und Gretel im besonderen gemacht.

Baci, Monika

schlotterbecksche hat gesagt…

Wow das klingt alles toll!

lg petra